Abrechnung von direkt vermarktetem Windstrom mit UIB bei Quadra Energy

Flexibilität und Handlungsschnelligkeit gefragt Verschiedene Anlagentypen, gemischte Besitzverhältnisse, volatile Laufzeiten – die Abrechnung von Strom aus Windenergieanlagen (WEA) und Windparks ist organisatorisch und technisch anspruchsvoll. Die Quadra Energy GmbH in Dürsseldorf, Spezialist für die Direktvermarktung von Windstrom, hat mit Utilities in a box (UIB) von ArcMind Technologies eine Software gefunden, die den Spagat aus Indivualisierbarkeit und Massenprozesstauglichkeit schafft. „Seitdem wir UIB nutzen, konnten wir unsere Abrechnungsqualität und Abrechnungsschnelligkeit messbar erhöhen“, resümiert Marcus Zander, bei Quadra Energy Leiter der Abteilung für Energiedatenmanagement und Controlling. Die Direktvermarktung von Strom aus Erneuerbare Energien (EE)-Anlagen ist ein Geschäft mit vielen veränderlichen Parametern. Windparks beispielsweise bestehen oft aus verschiedenen WEA-Typen. Andererseits haben Windparks und sogar einzelne WEA verschiedene Eigner. Um Strommengen und Erträge korrekt zuordnen zu können, kommen individuelle Messkonzepte mit Untermessungen zum Einsatz. Das Management der Abschaltmengen funktioniert nach ähnlichen Mechanismen. Doch so individuell die Anforderungen der Anlagenbetreiber an die Direktvermarktung auch sein – es handelt sich längst um einen Massenprozess, der effektive und damit möglichst automatisierte Abläufen erfordert. Quadra Energy: Nummer zwei in Deutschland unter den EE-Direktvermarktern Für Quadra Energy gilt dies in besonderer Weise. Das hundertprozentige Tochterunternehmen des Windanlagenherstellers Enercon betreut aktuell 3.750 Windenergieanlagen (WEA) und hat 7.100 Megawatt Erzeugungsleistung in seinem Virtuellen Kraftwerk gebündelt. Mit einer administrierten Strommenge von rund 15.000 Gigawattstunden jährlich liegt das Unternehmen bei der Direktvermarktung auf Platz zwei in Deutschland. Die Fokussierung liegt – das wurde dem Unternehmen durch das Mutterhaus in die Wiege gelegt – auf Onshore-Windkraftanlagen. Da einige Windparkbesitzer zugleich Photovoltaik (PV)-Anlagen betreiben, vermarktet Quadra Energy auch den Strom aus 325 Solaranlagen. Rund 5 % des Erzeugungsvolumens entfallen auf PV. Quadra Energy unterstützt EE-Anlagenbetreiber entlang der gesamten EE-Wertschöpfungskette und bietet ein Rundum-sorglos-Paket. Der Dienstleister hat sich auf die Fahnen geschrieben, seinen Kunden alle Risiken, Aufgaben und Verpflichtungen abzunehmen. Dies stellt spezifische Anforderungen an die Software, in der die einschlägigen Prozesse abgebildet werden. „Sie muss hochflexibel konfigurierbar sein“, fordert Marcus Zander. Anpassungsfähigkeit und Handlungsschnelligkeit sind aber auch bei der Umsetzung gesetzlicher und regulatorischer Anforderungen gefragt. Das lässt den Kreis tauglicher Softwarelösungen stark schrumpfen. Wie gelang es Quadra Energy, das passende Tool zu finden? Standard-Lösung erwies sich als zu mächtig, zu starr und zu teuer Rückblick: Quadra Energy wurde 2013 gegründet und engagierte sich zunächst in der Vermarktung von Solarstrom. Für die Abrechnung nutzte das Unternehmen die etablierte Branchenlösung eines namhaften deutschen Software-Anbieters. Schnell erweiterte Quadra Energy den Fokus auf die Direktvermarktung von Windstrom. „Weil es dafür am Markt keine spezielle Software gab, haben wir zunächst auf Basis von Excel selbst eine Abrechnungssoftware entwickelt“, berichtet Zander. Die Interimslösung sollte, so der Plan, auf das bereits vorhandene Standard-Billing-System übertragen werden. Diese Software wird bei Quadra Energy nach wie vor für die Abrechnung der Stromversorgung der Enercon-Werke, der Enercon-Mitarbeiter sowie der Eigenversorgung der Windenergieanlagen genutzt. Bei der Machbarkeitsanalyse kristallisierte sich rasch heraus: Die Standardsoftware kommt für eine spezielle Aufgabe wie die Windparkabrechnung nicht infrage. Für den gedachten Zweck wäre sie zu mächtig, zu starr und zu teuer. Mit UIB ist Quadra Energy schnell handlungsfähig In der Evaluationsphase erhielt Marcus Zander durch einen befreundeten Kollegen einen Tipp: Die neu entwickelte Abrechnungslösung Utilities in a box (UIB) der ArcMind Technologies GmbH könnte etwas für Quadra Energy sein. Und tatsächlich: „Schon in den ersten Gesprächen mit ArcMind haben wir gemerkt, dass UIB genau das ist, was wir brauchen“, berichtet Zander. „80 bis 90 % unserer Anforderungen waren in der Software mehr oder minder schon standardisiert vorhanden.“ So wurde UIB innerhalb eines halben Jahres installiert und Mitte 2018 in einem ausgefeilten Übergangsszenario mit Redundanzphase in den Live-Betrieb genommen. Das erste Release funktionierte erwartungsgemäß nicht auf Anhieb fehlerfrei. „Das war uns aber von Anfang an bewusst und wir haben den Optimierungsprozess gewollt in Kauf genommen“, erläutert Marcus Zander. „Tatsächlich haben wir es ohne große Projektphase und externe Beratung geschafft, schnell den notwendigen Arbeitsstand zu erreichen. Wir wollen und müssen in unserem Markt ein Schnellboot sein. Lange und aufwändige Prozesse können wir uns nicht leisten.“ Mittlerweile laufen die Abrechnungsprozesse mit UIB rund. Abrechnungsqualität und -schnelligkeit haben sich deutlich erhöht Zanders Fazit zur UIB-Einführung fällt „vollumfänglich positiv“ aus. „ArcMind als kleine, agile Firma kommt unserem Charakter und Verständnis sehr entgegen. Wir ziehen kein anonymes Ticket, wenn wir Probleme oder Fragen haben, sondern diskutieren mit persönlichen Ansprechpartnern auf Augenhöhe. ArcMind nimmt sich unserer Wünsche und Anforderungen immer zeitnah an und arbeitet lösungsorientiert. Seitdem wir UIB nutzen, konnten wir unsere Abrechnungsqualität und Abrechnungsschnelligkeit messbar erhöhen. Das hat uns deutlich nach vorne gebracht. Wir sind rundum zufrieden mit der Software.“ www.quadra-energy.com www.arcmind.com ((Bildtext WKA)) Quadra Energy betreut als Energielogistikdienstleister aktuell rund 3.750 Windenergieanlagen. Bild: Enercon ((Bildtext Zander)) Marcus Zander, Quadra Energy: „Software für die Direktvermarktung von Windstrom muss hochflexibel sein.“ Bild: Quadra Energy ArcMind Technologies GmbH Seit 2003 ist ArcMind Technologies mit qualitativ hochwertigen Softwarelösungen und kompetentem IT-Consulting für die Energiewirtschaft erfolgreich am Markt. In enger Zusammenarbeit mit den Kunden realisiert das Essener IT Unternehmen mobile Applikationen, Meter2Cash und EDI-Software, passgenaue Lösungen zur nachhaltigen Verbesserung der Datenqualität und zur Workflow-Optimierung. Daneben unterstützt ArcMind den technisch-operativen Betrieb von IT-Lösungen und die Projektarbeit vor Ort. Weitere Informationen: ArcMind Technologies GmbH Stephan Köhne Am Handwerkerpark 5 D-45309 Essen Tel.: +49 (0) 201 – 74 74 97-0 Fax: +49 (0) 201 – 74 74 97-9 stephan.koehne@arcmind.com www.arcmind.com Pressekontakt: EtaMEDIA Energie- und IT-Kommunikation Gerhard Großjohann Sandforther Straße 51 D-33803 Steinhagen Tel.: +49 (0) 52 04 - 88 72 01 Fax: +49 (0) 52 04 - 88 72 14 grossjohann@etamedia.de www.etamedia.de