EDIFACT-Fehleranalyse mit dem EdiEater

Der EdiEater ist das ideale Werkzeug zur Fehlerüberprüfung von EDIFACT-Nachrichten für alle Marktrollen. Als einzige Software im deutschen Energiemarkt generiert der EdiEater einen detaillierten und übersichtlichen Report nach der Fehleranalyse von EDIFACT-Nachrichten.

Die Analyseergebnisse des EdiEaters werden anschaulich als HTML-Report im Webbrowser dargestellt. Der Report ist segmentweise aufgebaut und orientiert sich an der Darstellung der Segmente in den MIGs (Message Implementation Guides).

Der EdiEater unterstützt alle Nachrichtenformate aus GPKE, GeLi, MaBiS, GaBi und WiM – auf Wunsch auch alte Formate rückwirkend bis zum 01.08.2008.

Neben dem EdiEater als Desktop-Lösung ist der Web-EdiEater als Online-Lösung mit gleichem Funktionsumfang verfügbar.

Programmfeatures des EdiEaters

  • Schnelle und einfache Fehlerüberprüfung von EDIFACT-Nachrichten
  • Übersichtliche Darstellung der Analyseergebnisse im Webbrowser nach BDEW (MIG)
  • Fehlerklassifizierung nach Syntaxfehler (UN/CEFACT und BDEW), Modellfehler, Anwendungsfehler und Warnungen
  • Unterstützung aller gängigen Strom- und Gas-Nachrichtenformate im deutschen Energiemarkt
  • CONTRL 2.0 konforme Nennung der Fehlerposition, des Fehlercodes und der Syntax-Meldungsebenen UCI, UCM, UCS und UCD
  • EDIFACT-Syntaxversionen 1, 2 und 3
  • Syntaxlevel (Zeichensätze) UNOA, UNOB und UNOC
  • Automatische Erkennung der Dateicodierung
  • Verarbeitung von EDIFACT-Dateien mit bis zu 60 MB Dateigröße (unkomprimiert)
  • Anwendung des Fehleräquivalenzprinzips bei hoher Fehlerzahl
  • Formatupdates in der Regel 8 Wochen vor Veröffentlichung verfügbar
  • Laufende Weiterentwicklung und Anpassung des Programms
  • Reportsprache Deutsch oder Englisch
  • Betriebssystemunabhängig durch Java (ab Java 5)
  • Geringe Anforderungen an Leistung der CPU und Größe des Arbeitsspeichers
  • Einfache Bedienung durch „Drag und Drop“
  • Analysedauer je nach Dateigröße 1 Sekunde bis 5 Minuten
  • Erforderlicher Festplattenplatz 2 MB (mit Handbuch 7 MB)

Kostenlose
Demoversion
anfordern

 

* Erforderliche Angabe

EdiEater, Download bei heise

Einsatzgebiete

Wenn Sie

  • in Ihren eigenen Nachrichten nach Fehlern suchen (Qualitätskontrolle),
  • externe Nachrichten auf Fehler prüfen (Eingangskontrolle) oder
  • eine versendete CONTRL-Nachricht erklären müssen (Mitwirkungspflicht)

erfordert dies einen erheblichen Zeit- und Ressourceneinsatz, da alle Segmente einer EDIFACT-Nachricht mit den Sollvorgaben aus dem MIG verglichen werden müssen.

Funktionsweise

Eine solche Fehleranalyse erledigt der EdiEater in nur wenigen Sekunden und stellt die Ergebnisse als HTML-Report anschaulich im Webbrowser dar. Der generierte HTML-Report ist strukturiert aufgebaut und orientiert sich an der Darstellung der Segmente in den Dokumenten des BDEW (MIG) und DVGW. Erkannte Fehler werden am Fundort hervorgehoben, je nach Fehlerart (Syntax-, Modell-, Anwendungsfehler oder Warnung) entsprechend farblich gekennzeichnet und die Fehlerursachen benannt.

Im Falle einer positiven Fehleranalyse

  • eigener EDIFACT-Nachrichten können fehlerhafte Dateien in einem EDIFACT-Editor, wie dem ArcMind EDItion D 2.0 Konverter, geöffnet und plausibilisiert werden.
  • von EDIFACT-Nachrichten anderer Marktteilnehmer kann der generierte HTML-Report als Fehlerreferenz versendet werden.
EdiEater : Darstellung im MIG

Sollen auch erhaltene CONTRL-Nachricht in die Analyse einbezogen werden ist der EdiEater Blue das geeignete Werkzeug. Der EdiEater Blue verfügt über alle Funktionalitäten des EdiEaters, erweitert um die „blaue“ Zusatzfunktion zur Auswertung von einer zur EDIFACT-Nachricht erhaltenen CONTRL-Nachricht.

EdiEater : Darstellung im EdiEater

Der EdiEater wird ständig weiterentwickelt und angepasst. Programm- und Formatupdates können im Supportbereich heruntergeladen werden.

  • Programmupdates werden mehrmals im Jahr bereitgestellt, 
  • Formatupdates sind in der Regel 8 Wochen vor dem jeweiligen Veröffentlichungstermin verfügbar.

EdiEater : Fehlerreport

Bedienung

Die Bedienung des EdiEaters ist denkbar einfach: Zur Analyse wird eine EDIFACT-Datei mit der Maus per Drag & Drop auf das EdiEater-Programmicon gezogen. Nach Fertigstellung der Überprüfung wird eine Report-Datei im Ursprungsverzeichnis der EDIFACT-Datei erstellt.

Lizenzierung

Der EdiEater ist als Einzelplatz- oder Unternehmenslizenz erhältlich. Diese beinhaltet jeweils

  • die zeitlich unbeschränkte Programmnutzung,
  • die Unterstützung aller aktuellen Strom- und Gas-Nachrichtenformate aus GPKE, GeLi, MaBiS, WiM und GaBi sowie
  • die Bereitstellung von Programm- und Formatupdates für ein Jahr. 

Im Rahmen eines Wartungsvertrages können Programm- und Formatupdates für anschließende Zeiträume bezogen werden.

Optional kann die Unterstützung revidierter EDIFACT-Formate rückwirkend bis zum 1. August 2008 implementiert werden.

Testversion

Der EdiEater ist als Demo-Version erhältlich und kann ausgiebig getestet werden. Die Testversion unterstützt funf EDIFACT-Formate (UTILMD 5.1f, UTILMD 5.1g, APERAK 2.1a, APERAK 2.1b und CONTRL 2.0) und analysiert bis zu 75 Segmente

Systemvoraussetzungen

Der EdiEater ist als Java-Anwendung unter jedem Betriebssystem einsetzbar. Zur Ausführung benötigt der EdiEater lediglich eine Java Laufzeitumgebung (JRE/JVM) ab Java Version 1.5 (Java 5) und einen HTML-Reader wie Internet Explorer, Firefox, Chrome oder Opera.
Mindestens 500 MHz Prozessortakt und 256 MB Arbeitsspeicher werden empfohlen.

Formatübersicht

Der EdiEater unterstützt die folgenden aktuellen Formate und deren Vorgängerformate ab 2010. 
Weitere Formate bzw. Formatversionen können beauftragt werden. Bitte wenden Sie sich dazu an unseren Vertrieb unter 0201/747 49 73. 

  • APERAK 2.1b
  • CONTRL 2.0
  • IFTSTA 1.2b
  • INSRPT 1.0c
  • INVOIC 2.6e
  • MSCONS 2.2h
  • ORDERS 1.1i
  • ORDRSP 1.1g
  • PRICAT 1.1
  • QUOTES 1.1
  • REMADV 2.7c
  • REQOTE 1.1b
  • UTILMD 5.1g
  • ALOCAT 5.9
  • CHACAP 4.5
  • SCHEDL 4.3
  • SSQNOT 5.6
  • DELORD 4.4
  • DELRES 4.4
  • IMBNOT 5.6
  • NOMINT 4.5
  • NOMRES 4.6
  • TRANOT 5.7
  • TSIMSG 5.2b